Beschläge für Möbel, Polster, Küche, Beschichtungen und Einrichtungssysteme.

News zu Produkten, Unternehmen, Technologien und Messen zur Herstellung und Vermarktung von Möbelbeschlägen, Möbelzubehör und Möbelhalbzeugen.
Holztechnologien: auch viertes Quartal 2021 äußerst positiv
Die Ergebnisse für Holzbearbeitungsmaschinen, -anlagen und -technologien sind auch im vierten Quartal 2021 äußerst positiv: Die Aufträge stiegen um 41 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2020, angetrieben von einem hervorragenden Plus von 60 Prozent auf dem Inlandsmarkt und 38,6 Prozent auf den Weltmärkten.

Die vierteljährliche Umfrage, die wie üblich von der Forschungsabteilung von Acimall, dem Verband der Hersteller von Holzbearbeitungsmaschinen, durchgeführt wird, zeigt auf der Grundlage einer signifikanten statistischen Stichprobe, dass der Auftragsbestand 6,1 Monate beträgt, ein Wert, der seit langem nicht mehr in regelmäßigen Analysen beobachtet wurde.

Die Preisänderung im Jahr 2021 beträgt 5,2 Prozent.


 

Positives Wachstum im Jahr 2021


Die Zahlen für das letzte Quartal 2021 geben einen klaren Blick auf das Gesamtjahr: Laut dem Studienbüro Acimall stieg der Auftragseingang in den zwölf Monaten um 72 Prozent im Vergleich zu 2020, dem Jahr, in dem die Auswirkungen der Pandemie am stärksten zu spüren waren. Ein Wachstum, das auf jeden Fall "wichtig" ist, selbst wenn man es mit den Aufträgen vergleicht, die 2019 gesammelt wurden (plus 44,1 Prozent). Vergleicht man dann die Daten "von Quartal zu Quartal", d.h. den Zeitraum Oktober-Dezember 2021 mit den gleichen drei Monaten des Jahres 2019, so beträgt der Anstieg der Aufträge 46,1 Prozent und entspricht damit genau dem Ergebnis für das gesamte Jahr 2021.


 

Optimismus für die Zukunft


Die qualitative Erhebung, die auf den Antworten der Befragten beruht, zeigt ebenfalls ein mehr als positives Klima: Für die Befragten war die Produktion von Holztechnologie entweder positiv (57 Prozent der Stichprobe) oder stationär (43 Prozent), niemand berichtete von einem Rückgang. Das Gleiche gilt für die Beschäftigung: 57 Prozent der Stichprobe meldeten einen Anstieg, die restlichen 43 Prozent blieben unverändert. Für 48 Prozent der Befragten blieben die Bestände stabil, für 24 Prozent stiegen sie an und für 28 Prozent sanken sie.

Mit Blick auf die Zukunft bestätigt die Prognoseumfrage eine starke Tendenz zur Stabilität des Auslandsmarktes (76 % der Befragten), während 24 % ein weiteres Wachstum in den ersten drei Monaten dieses Jahres erwarten. Der Inlandsmarkt wird nach Ansicht von 66 % der Befragten auf dem derzeitigen Niveau bleiben, für 29 % wird er weiter wachsen und für 5 % wird er Anzeichen eines Rückgangs aufweisen.

Es gibt einige negative Elemente an der Produktionsfront, bedingt durch Probleme im Zusammenhang mit der schwierigen Suche, Preiserhöhungen und Verzögerungen bei der Versorgung mit Rohstoffen und Komponenten, die den ersten Teil dieses Jahres beeinträchtigen könnten.