SUCHE AUF DER WEBSITE

Giuseppe Conte trifft italienische Holzbearbeitungstechnologien in Moskau

Technologische Innovation ist der Schlüssel zum italienischen Erfolg in der Welt

Giuseppe Conte trifft italienische Holzbearbeitungstechnologien in Moskau

Der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte fand am 23. und 24. Oktober während seines Besuchs in Moskau am Rande seiner geschäftigen Agenda statt, bei der er zwei wichtige Ausstellungen besuchte, die zu dieser Zeit stattfanden: die Messe "Obuv.MIr Kozhi", der Schuhe gewidmet ist, und die "Lesdrevmash", eine internationale Ausstellung von Holzbearbeitungsmaschinen.

Die anwesenden italienischen Unternehmer, die den Besuch des Premierministers als Unterstützung für ihr Unternehmen als Unternehmer begrüßt haben, sind zufrieden.

"Zweifellos ein Moment großer Begeisterung und Zufriedenheit: in der langen Geschichte unseres Sektors ehrt uns ein Premierminister zum ersten Mal mit einem Besuch einer der vielen Messen, auf denen die italienische Technologie mit Märkten auf der ganzen Welt konfrontiert ist", sagte Dario Corbetta, Direktor von Acimall, der Vereinigung italienischer Hersteller von Holz- und Möbelmaschinen.

Der Premier Conte wurde von Acimall-Vizepräsident Raphaël Prati begrüßt, der sich im Namen aller Unternehmen der Branche bedankte. Prati erinnerte auch an die wichtige Rolle, die der Bereich Holzbearbeitungsmaschinen im italienischen Maschinenbau spielt, sowohl hinsichtlich des Umsatzes als auch des Exports, und den Beitrag, den er zur Welt des Möbels leistet, die heute allgemein als Exzellenz anerkannt wird.

Raphaël Prati erwähnte auch, dass der Sektor Holzbearbeitungsmaschinen und -anlagen auf globaler Ebene aus großen Gruppen im Vordergrund besteht, aber auch von vielen Kleinunternehmern, die Innovation zum Schlüssel des italienischen Erfolgs machen. "Eine Kraft - so Prati weiter -, die dank der Unterstützung von Ice Agency in der Welt ausdrücken kann, indem wir auf jeder Messe, Veranstaltung die Rolle der absoluten Protagonisten überprüfen". Abschließend bekräftigte Prati, dass Unternehmer immer die Institutionen an ihrer Seite haben müssen, um diese Erfolge zu festigen und zukünftiges Wachstum zu sichern.

Der Premier Conte seinerseits betonte die Bedeutung der italienischen Exporte in der Volkswirtschaft und bekräftigte die Wettbewerbsfähigkeit unseres Staatsystems dank der Innovationen, die von Sektoren wie der Holzbearbeitung und der Möbelherstellung vorgenommen wurden. Das sind echte Spitzenleistungen weltweit. "Vielen Dank an alle", schlussfolgerte Conte. "Als Premierminister bin ich stolz auf all das. Ich bin fest davon überzeugt, dass sich Regierungen, Institutionen und Unternehmer immer stärker bemühen müssen, ein System zu schaffen, das Italien garantiert seine Rolle auch auf technologischer und industrieller Ebene".

Tags

In sozialen Netzwerken teilen


LEITRARTIKEL GESCHICHTEN