SUCHE AUF DER WEBSITE

Italienische Möbel und der chinesische Markt: das Ländersystem um zu gewinnen

China ist zunehmend ein Referenzmarkt für italienische Unternehmen

Italienische Möbel und der chinesische Markt: das Ländersystem um zu gewinnen

China ist derzeit die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt zu aktuellen Preisen (12,015 Milliarden Dollar) hinter den USA und die erste für das BIP bei gleicher Kaufkraft (23,208 Milliarden Dollar). Das reale BIP-Wachstum lag 2017 bei 6,9% und die IWF-Schätzung für 2018 liegt bei 6,6%.

Eine der Hauptentwicklungs- und Transformationstrends in China ist die Verstädterung. 2017 betrug die Urbanisierungsrate 58,5% der Gesamtbevölkerung, was rund 813 Millionen Menschen entspricht. Derzeit hat China sechs Mega-Städte (mit mehr als 10 Millionen Einwohnern) und 10 Großstädte (zwischen 5 und 10 Millionen Einwohnern).

Der chinesische Haushaltskonsum wächst stetig und hat sich in den letzten zehn Jahren pro Kopf verdoppelt. Shanghai und Peking sind die Städte mit 12.264 Euro und 11.187 Euro pro Kopf.

Die Möbelbranche stieg auf den vierten Platz unter den im chinesischen Import am meisten vertretenen Sektoren Made in Italy an, ab dem 17. Platz des Jahres 2015 und dem 22. 2012.

Nach Angaben von FederlegnoArredo stiegen die Möbelexporte (Einrichtung und Beleuchtung Makrosystem) nach China ab 2009 stetig an und erreichten 2017 einen Wert von + 494% gegenüber 2009.

Im Jahr 2017 war China der siebte Zielmarkt für unsere Exporte vom Einrichtung und Beleuchtung Makrosystem, der zweite Nicht-EU-Mitgliedstaat (in Anbetracht der Schweiz als EU-Land), die im Vergleich zu 2016 eine Position gewann und Russland überholte. Im gleichen Zeitraum betrug das Exportwachstum des Einrichtung und Beleuchtung Makrosystems + 36,5% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und war damit das höchste unter den Top-Ten-Bestimmungsmärkten unserer Exporte.

Die Sektoren, die am meisten angetrieben werden, sind die Halbzeuge für Einrichtungsgegenstände, die um + 72,8% wachsen, Schlafzimmer (+ 71,9%), Büro (+ 70%) und Stühle (+ 68,6%).

Nahezu die Hälfte des Exports nach China besteht aus drei Sektoren: Polsterung (wo wir die ersten Lieferanten sind), auf die 20% (101,5 Millionen Euro) entfallen; Andere Möbel (Holzmöbel, die nicht in den anderen Kategorien enthalten sind, und Möbel aus anderen Materialien wie Kunststoff, Bambus, Weide oder Rattan), die 17% des Gesamtbetrags (89,1 Millionen Euro) und den Wohnbereich mit 59,3 Millionen Euro ausmachen (11% des Gesamtbetrags). Unter den anderen Sektoren sind Möbelteile mit 55,3 Millionen (11%) die größten.

Im Vergleich zu seinen Konkurrenten ist Italien das Land, das 2017 am meisten in China verkauft wurde. Dies bestätigt seine Position als führender Anbieter von Möbeln (22% der gesamten chinesischen Importe). An zweiter Stelle liegt Deutschland mit 15%.

In den ersten sieben Monaten des Jahres 2018 bestätigt China seinen siebten Platz unter den Top-10-Zielmärkten der Exporte vom Einrichtung und Beleuchtung Makrosystem. Das Wachstum im Zeitraum von Januar bis Juli 2018 hat sich verlangsamt (+ 5,5%), ist aber immer noch eines der höchsten in den Top-Ten-Ländern.

In den ersten sieben Monaten des Jahres 2018 war die Polsterung der Sektor, der vor allem das Wachstum der italienischen Exporte vorantrieb.

 

Erfolg für den Salone del Mobile.Milano Shanghai


Vom 22. bis 24. November fand die dritte Auflage des Salone del Mobile.Milano Shanghai im Shanghai Exhibition Center statt, das dieses Jahr erneut als unverzichtbare internationale Bühne für italienische Marken, die in den Osten blicken, und als bevorzugter Beobachtungspunkt der Dynamik bestätigt wurde des östlichen Marktes.

123 Unternehmen präsentierten das Beste aus italienischer Produktion und Design und fanden positive Resonanz und Interesse bei einem sehr zahlreichen und qualifizierten Publikum.

Die über 22.500 Auftritte zeugen vom starken Wachstum hoch selektierter Betreiber für eine zunehmend anerkannte Veranstaltung in ganz China. Neben der Bestätigung von Shanghai mit Zhejiang und Jiangsu ist die Zunahme der Besucherzahlen aus Peking und Guangdong wichtig, gefolgt von Shandong, Fujian, Sichuan, Henan und Hubei. Das Entwicklungspotenzial ist sehr ermutigend: Italienische Marken gewinnen in der Tat immer mehr Vertrauen der Verbraucher, sind in der Lage, die geeigneten Sektoren und Reisewege zu identifizieren und positionieren sich mit einer präzisen und starken Identität auf dem Markt.

Claudio Luti, Präsident des Salone del Mobile, sagte: "Wir schließen die dritte Ausgabe des Salone del Mobile.Milano Shanghai mit großer Zufriedenheit. Wir sind uns bewusst, dass China immer mehr zu einem Referenzmarkt für unsere Unternehmen wird. Gemeinsam mit ihnen konnten wir unser bestes Know-how mit einem breiten und vielfältigen Angebot repräsentieren, das bei der neuen Öffentlichkeit auf positive Resonanz und Interesse stößt. nicht nur aus Shanghai. Wir haben uns auch mit Unterstützung der Institutionen präsentiert. Ich glaube, dass wir nur durch die Vereinigung die Solidität und die Fähigkeit haben, wirklich interessante Geschäftsmöglichkeiten für das gesamte System zu schaffen. Es besteht ein großer Wunsch, die italienische Erfahrung, das Produkt und seine Geschichte kennenzulernen, und wir können es erzählen und auch mit der Unterstützung unserer Architekten und Designer, die uns in der Erzählung des Mehrwerts des italienischen Designs begleiten, bestmöglich präsentieren. Der Erfolg der Shanghai - Ausgabe ist auch eine Gelegenheit, um ein immer größeres chinesisches Publikum für die Mailänder Ausstellung anzulocken."

Die Veranstaltung erwies sich als perfekter Treffpunkt zwischen der wachsenden Zahl chinesischer Konsumenten, die von Italien träumen, ihren Geschmack, Kreativität, Lebensqualität und Produkte sowie Stil, Innovation und Können Handwerker von Möbel- und Designunternehmen lieben, für die China ein Schlüsselmarkt für Expansion ist.

"Eine außergewöhnliche Ausgabe, die die Erwartungen des Vorabends bestätigte", kommentierte Emanuele Orsini, Präsident FederlegnoArredo. "Die Zufriedenheit der Unternehmen und die große Auswahl sorgfältig ausgewählter Spezialunternehmen bestätigen einmal mehr die Richtigkeit der Strategie, um den chinesischen Markt erfolgreich zu beherrschen".

Federlegno Arredo Eventi entschied sich für eine langfristige Strategie, um China für italienische Unternehmen zugänglich zu machen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen Sie ein System erstellen. Durch die Schaffung eines Systems kann die dimensionale Lücke geschlossen werden, die italienische KMU von den großen chinesischen Giganten unterscheidet. Ein System zu schaffen bedeutet nicht nur, sich den chinesischen Gesprächspartnern als ein einzigartiges und starkes Team zu präsentieren, in dem Institutionen wie die ICE-Agentur, die italienische Botschaft in China, das Ministerium für kulturelle Vermögenswerte und das Entwicklungsministerium vertreten sind Wirtschafts- und Unternehmensdialog auf verschiedenen Ebenen mit chinesischen Partnern.

Tags

In sozialen Netzwerken teilen


LEITRARTIKEL GESCHICHTEN