Catas: der Direktor Franco Bulian präsentiert die Programme für 2021

Nachhaltigkeit, Ökologie und Gesundheit: die Themen, die im Mittelpunkt der Aktivitäten des Labors stehen, das mit Professionalität für Unternehmen der Holzeinrichtungsbranche arbeitet

Franco Bulian neuer Direktor von Catas

Auf Social Media teilen

Franco Bulian, seit 1. Januar neuer Direktor von Catas, veranschaulicht die Pläne für 2021 des wichtigsten europäischen Labors für Prüfungen in der Holzeinrichtungsbranche.
Nach einem von großen Unsicherheiten geprägten Jahr 2020 gilt es nun, mit Zuversicht in das Jahr 2021 zu blicken. Das geht aus den Worten des neuen Direktors hervor, der mit Blick auf die Zahlen des letzten Jahres feststellt: "Wir haben das schreckliche Jahr 2020 absolut besser abgeschlossen, als wir es erwarten konnten. Die ersten Monate waren großartig, aber im März überrollte uns die Katastrophe und brachte uns ein Minus von 15 Prozent bei der Anzahl der durchgeführten Tests im Vergleich zu 2019, eine Zahl, die wir glücklicherweise in der zweiten Jahreshälfte wieder aufholen konnten und mit einem Umsatz abschlossen, der sogar leicht über dem des Vorjahres lag, auch dank der größeren Anzahl von Produktzertifizierungen, die wir ausstellten, 175 im Vergleich zu 168 in 2019. Und seit ein paar Monaten ist die Situation, zumindest was die Anzahl der Versuche betrifft, wieder normal, mit den unvermeidlichen Schwankungen aufgrund des Pendelns von Möglichkeiten, Gewissheiten und Empfindungen, die die verschiedenen Farben der Gebiete unseres Landes und der ganzen Welt erlauben".

 

Positive regulatorische Effekte


Trotz des Mangels an Messeveranstaltungen und -terminen und der daraus resultierenden Verringerung der Markteinführung neuer Produkte hat
der Holzeinrichtungssektor nicht aufgegeben, im Gegenteil, er hat sich als vital erwiesen, auch dank des wiedererwachten Interesses der Verbraucher für den häuslichen Bereich, der in einer Zeit der Pandemie immer wichtiger geworden ist.
Diese neuen Anforderungen haben sich auch positiv auf die Tabellen der verschiedenen internationalen technisch-regulatorischen Kommissionen ausgewirkt, in denen Catas sitzt. "Der Bereich der Normen funktioniert paradoxerweise sehr gut, denn der Mentalitätswandel, den wir erlebt haben, von persönlichen Treffen hin zum verstärkten Einsatz von Werkzeugen, die vorher fast unbekannt waren, hat häufigere Treffen, tiefgreifendere Analysen und schnellere Entscheidungen ermöglicht, was alles der Qualität der Normung zugute kommt", kommentiert Franco Bulian.

 

Nachhaltigkeit, Ökologie, Gesundheit: Schlüsselthemen für 2021


Nachhaltigkeit, Ökologie und Gesundheit sind für Catas fundamentale Werte und werden daher sicherlich im Mittelpunkt des Tätigkeitsprogramms 2021 stehen. Im Hinblick auf
die Emissionen verzeichnete Catas beispielsweise in den ersten Monaten des Jahres 2021 einen Aufwärtstrend bei den Testanfragen von Kunden aus aller Welt, von denen viele in den Vorjahren keine direkte Beziehung zum Labor hatten.
Am Standort San Giovanni al Natisone wurde auch während der Pandemie weiter investiert, so dass die 76 Testkammern nun voll ausgelastet sind. Das
Thema gesunde Umgebungen steht also immer im Fokus und es wird in naher Zukunft wichtige Neuigkeiten geben: "Im Uni-Bereich - so Bulian weiter - arbeiten wir an einer Norm zur Klassifizierung von Emissionen aus Möbelkomponenten für die Innenraumbelastung. Im Moment gibt es keine Regeln, die sich aus spezifischen Gesetzen oder Verordnungen ableiten. Italien könnte das erste Land sein, das eine Norm verabschiedet, die es erlaubt, Möbeloberflächen nach ihren Emissionen und Komponenten zu klassifizieren, einschließlich der Lackierzyklen. Technisch gesehen könnte man sagen, dass eine solche Bestimmung einem Hersteller, der objektiv emissionsarme Möbel herstellen will, erlaubt, gesündere melaminbeschichtete Platten und Beschichtungszyklen auf dem Markt zu identifizieren". Zum
Thema Nachhaltigkeit und Ökologie wird eines der ersten Ziele des Jahres sein, eine Dienstleistung zur Bewertung des Lebenszyklus eines Produktes, das sogenannte LCA - Life Cycle Assessment, vorzuschlagen. Ein ehrgeiziges Ziel, das Zwischenschritte bei der durch Tests und messbare Ergebnisse belegten Bewertung der Nachhaltigkeit oder "Umweltverträglichkeit" eines bestimmten Produkts beinhalten könnte.
Die "LCA-Zertifizierung" ist in der Tat ein komplexer Prozess, der die Unternehmen zu erheblichen Investitionen verpflichtet. Es könnte daher absolut strategisch sein, verschiedene "Zwischen"-Systeme zu definieren und vorzubereiten, die immer anerkannt und gemeinsam genutzt werden, um den "grünen Wert" eines Tisches, eines Sofas oder eines Stuhls durch erschwinglichere Verfahren zu zertifizieren, die es den Unternehmen ermöglichen, sich diesen grundlegenden Fragen für die Zukunft schrittweise zu nähern.

 

Die Professionalität von Catas


Seine Organisation und Struktur ermöglicht es Catas, sowohl in Italien als auch in der ganzen Welt bestmöglich zu arbeiten und den Produzenten, die an seinen Fähigkeiten und seiner hohen Professionalität interessiert sind, stets zur Seite zu stehen. Die Zahlen bestätigen dies. "Zum 31. Dezember 2020 verfügten wir bereits über 170 akkreditierte Prüfverfahren, zwölf Monate zuvor waren es noch 138. Diese Zahl belegt unser Engagement, der Holz- und Möbelindustrie Zertifikate zu geben, die weltweit eine wichtige und anerkannte Visitenkarte für Qualität sind. Ich denke, man sollte auch nicht vergessen, dass mehr als 40 % unserer Arbeit der Nachfrage von Unternehmen in der ganzen Welt entspricht - schließt Franco Bulian - und wir wollen weiter wachsen, ohne jedoch Italien zu vergessen, wo wir bereits in zwei sehr wichtigen Bezirken vertreten sind, in Triveneto und Brianza, und wir werden bald eine neue Initiative ankündigen können, von der wir sicher sind, dass sie uns und vielen Holzmöbelunternehmen interessante Möglichkeiten bieten wird". 

 


TAGS


Auf Social Media teilen

Verwandte Artikel